Arbeit und Beruf / Kursdetails

20FS150801 "Schrittweise" - Tanzpädagogik Weiterbildung für Tagespflegepersonen und Erzieher*innen

Beginn Sa., 14.03.2020, 9:30 - 16:30 Uhr
Kursgebühr 40,00 €
Dauer 1 x 8
Kursleitung Monika Schönburg

Schrittweise: Tanz mit Kindern
»Stell Dir vor, dass Kinder eine Welt kennenlernen, in der ihre Bewegungen, Gefühle und Gedanken bedeutungsvoll sind und sie ihre persönliche Einzigartigkeit und die ihrer Mittanzenden begreifen können ...«
In einem geschützten Rahmen wird Fachwissen erlebbar. Innerhalb praktischer Übungsstunden werden verschiedene tanzpädagogische/tanztherapeutische Ansätze vermittelt. Darüber hinaus wird die motorische Entwicklung, wie Lernen im Tanzen funktioniert und wie positiv und motivierend Kinder unterrichtet werden können, vermittelt.
In dieser Tanzpädagogik Fortbildung geht es darum, Ihr Potential individuell zu entfalten.
Es wird ein Gefühl und Gespür für den Aufbau und die Struktur des kreativen Kindertanzes entwickelt, aber auch wie sich die Methodik & Didaktik im Tanz mit 3-10 jährigen unterscheidet.
In einer angenehmen Atmosphäre kann der eigene Stil, persönliche Visionen, Talente und Ziele entfaltet werden.
Jeder Mensch hat einen eigenen Fingerabdruck, genauso können Sie individuell und authentisch unterrichten. Hierin möchte ich Sie unterstützen.
Vorraussetzungen:
Praktische und theoretische Auseinandersetzung mit den Ausbildungsinhalten ist notwendig, sodass Kopf, Herz und Körper im Einklang sind und Sie auf eigenständiges Vermitteln von Tanz vorbereiten.
• Interesse am Tanz und der Bewegung
• Die Bereitschaft sich auf neue Inhalte und den eigenen Prozess einlassen zu können
• Psychische und physische Belastbarkeit
• Die Bereitschaft zum Lernen
Zielgruppe:
Diese Fortbildung ist für alle geeignet, die Tanz mit Kindern im künstlerischen, pädagogischen oder therapeutischen Berufsfeld nutzen möchten.
Ziele der Tanzpädagogik:
Tanzpädagogik ist Erziehung und Bildung durch Tanz. Im Vordergrund stehen die Verbesserung des Körperbewusstseins, sowie das Erlernen von Bewegungen. Dadurch kann ein gesundes Körperbewusstsein geschaffen, sowie die Grob- und Feinmotorik gefördert werden. Weiter wird das Gedächtnis trainiert und infolge dessen die Konzentrationsfähigkeit gesteigert. Die Kinder gewinnen durch das Erreichen von tänzerischen Fertigkeiten Zuversicht in die eigenen Leistungen, wodurch in weiterer Folge das Selbstvertrauen gestärkt wird. Durch das Arbeiten mit bestimmten Bewegungen, die mit Musik und Rhythmen einhergehen, lernen die Kinder mit Zeitabständen umzugehen und die Wahrnehmung durch das Übernehmen vorgezeigter Bewegungen zu verbessern.
Natürlich hat die Tanzpädagogik auch einen hohen sozialen Stellenwert. Es wird das Gruppengefühl gesteigert, dient aber auch dem Erlernen vom korrekten Umgang mit anderen Gruppenmitgliedern. Die Kinder lernen sich an Regeln und Grenzen zu halten und Rücksicht auf andere zu nehmen. Durch den Tanz werden außerdem Geduld, Ausdauer und Disziplin geschult, die für alle Lernprozesse, insbesondere im schulischen Umfeld, nützlich und notwendig ist.
Die Ziele der Tanzpädagogik teilen sich in vier Bereiche, die miteinander in Verbindung stehen. Darunter versteht man das Zusammenspiel des sachorientierten Bereichs, des subjektiv- emotionalen Bereichs, des sozialen Bereichs und des kognitiven Bereichs.
Im sachorientierten Bereich steht der Tanz selbst im Vordergrund. Der Erwerb von tänzerischen Fähigkeiten und Bewegungsabläufen bildet in diesem Teilbereich die Zielsetzung. Es ist jedoch darauf zu achten, die Lernenden nicht zu überfordern und den Unterricht entsprechend der altersbedingten Fähigkeiten auszurichten. Damit meint man beispielsweise, dass es nicht sinnvoll ist, mit Kleinkindern diverse balanceerfordernde Übungen durchzuführen, da diese den Gleichgewichtsinn in diesem Alter noch nicht vollends entwickelt haben.
Der subjektiv-emotionale Bereich setzt sich das ganzheitliche Erleben des eigenen Körpers zum Ziel. Darunter versteht man die Wahrnehmung der Körperlichkeit und das Einlassen auf die Emotionen, die während des Tanzens entstehen. Man lernt sich selbst besser kennen, sowohl die eigenen anatomischen Möglichkeiten, als auch (bisweilen unterdrückte) Emotionen, Wünsche und Gefühle.
Die Zielsetzung des sozialen Bereiches bezieht sich auf das Erlernen vom möglichst harmonischen Umgang mit Mitmenschen. Durch das Arbeiten in der Gruppe lernt man auf andere Rücksicht zu nehmen, sich anzupassen und aufeinander einzugehen. Die Kommunikation untereinander ist zur Erreichung dieser Ziele unumgänglich. Es geht jedoch nicht nur um den sprachlichen Austausch, sondern auch um das nonverbale Kommunizieren durch den Tanz. Die Tanzenden sollen zudem lernen, mit Kritik und Konkurrenz umzugehen und eine Balance zwischen den eigenen Wünschen und Bedürfnissen und jenen der anderen herzustellen. Ein weiteres Ziel des sozialen Bereiches ist die Entwicklung und Stärkung der Identität.
Die Ziele des kognitiven Bereichs beziehen sich auf die Förderung der Unterscheidungsfähigkeit der verschiedenen Tanzstile, die sich im Laufe der Zeit durch die gesellschaftlichen Veränderungen ergeben haben. Dabei werden diese Tanzstile übernommen oder durch den Einsatz der eigenen Kreativität modernisiert und verändert. Dies fördert unter anderem die Konzentration, die Kombinationsfähigkeit, die Reaktion, die Flexibilität und die Handlungskompetenz.
Das körperliche, geistige und physische Wohlbefinden gehen miteinander einher. Kommt es zu Einflüssen in diesen Bereichen, entstehen Spannungen im Körper, die durch gezieltes Dehnen und Auflockern der Muskeln gelöst werden können, um Verkürzungen im Muskelbereich zu verhindern. Im Tanz wird die Psychomotorik trainiert, die ausschlaggebend für ein bewusstes und sicheres Körpergefühl ist und es kommt durch die Kombination mit Musik und Rhythmus zur Ausschüttung von Lustgefühlen.
Kindern und Jugendlichen ist Bewegung ein primäres Bedürfnis. Wird dieses Bedürfnis nicht befriedigt, kommt es zu Haltungsproblemen, Koordinationsschwierigkeiten und zu gesundheitlichen Problemen, die aufgrund des Bewegungsmangels zu einem falschen Hungergefühl und in Folge dessen zu Übergewicht führen können. Durch die Bewegung kommt es zudem zum Stressabbau und zur Lösung von Spannungen und Aggressionen.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
14.03.2020
Uhrzeit
09:30 - 16:30 Uhr
Ort
"Klang und Raum", Stralsund, Fährstr. 28, EG